Tag des Baumes 2024

Nachdem die Vereinten Nationen am 27. November 1951 den Internationalen Tag des Baumes ins Leben gerufen hatten, startete man in Deutschland am 25. April 1952 einen bundesweiten Festtag, um den Baum als unverzichtbaren Teil unserer Natur zu würdigen. Unzählige Pflanzaktionen wurden  in den vergangenen langen Jahren unternommen, das Thema rückt heute mehr denn je in Tag des Baumes 2024

Zum Tag gegen Lärm am 24. April 2024

Solche Motorradfahrer sind willkommen, ihrem Hobby in ihrer Freizeit nachzugehen. Leider gibt es aber eine große Zahl von Motorradfahrern, die auf Anwohner keine Rücksicht nehmen. Deren Ruhebedürfnis am Feierabend und an den Wochenenden wird nicht respektiert. Wussten Sie schon, dass 1990 etwa 1 Mio. Motorräder zugelassen waren? Heute sind es etwa 5 Mio., von denen Zum Tag gegen Lärm am 24. April 2024

Clean-Up

Der AKU hat sich im Rahmen der diesjährigen „Schwarzwald-CleanUp-Tage“ mit dem AKTF (Arbeitskreis Tourismus und Freizeit) für eine Müllsammelaktion zusammengeschlossen. Acht Akteure, darunter der 11-jährige Emil, hatten sich das Gelände um den Bad Rotenfelser Kurpark vorgenommen. Erfreulicherweise gab es im Kurpark und auf den Markgraf-Wilhelm-Wegen weniger Müll als befürchtet. Zwei Müllsäcke waren am Ende aber Clean-Up

Pflanzaktion auf dem Hochzeitsweg in Bad Rotenfels

Die Gruppe Schanzenbergmusikanten des Musikvereines Bad Rotenfels begleitete stilvoll die kleine Festveranstaltung  zur diesjährigen Pflanzaktion auf dem Hochzeitsweg in Bad Rotenfels. Auch in diesem Jahr hatte der Obst- und Gartenbauverein für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt. Am Anfang standen Grußworte der Initiatoren. OB Michael Pfeiffer wandte sich an die neuen Baumbesitzer und  verglich die Pflanzaktion auf dem Hochzeitsweg in Bad Rotenfels

Verkehrslärm

Dieses Thema ist nicht erst seit heute und nicht nur für den Arbeitskreis aktuell. Dass „Lärm krank macht“ wird inzwischen von allen Seiten bestätigt. Gemeinsam mit der IG Lärm Michelbach möchten wir ganz allgemein auf die diversen Lärmbelästigungen hinweisen und uns insbesondere bemühen, die Situation für Gaggenaus Bürger an den besonders kritischen Stellen zu verbessern. Verkehrslärm

Unsere Kinder und die Natur

Die Sensibilisierung unserer Kinder für Umwelt und Natur ist uns ein großes Anliegen, werden sie doch die Zukunft unter erschwerten Bedingungen gestalten müssen. Das Ökomobil, das wir in der Vergangenheit mehrfach nach Gaggenau an die Schulen gebracht haben, stieß auf reges Interesse seitens der Schüler., ebenso wie eine Schilderaktion „Haltet den Wald sauber“. Unsere Beteiligung Unsere Kinder und die Natur

Die Hochzeitswiese und der Hochzeitsweg

Die Streuobstwiesen als Kulturgut zu erhalten lag der Idee zu Grunde. Dank  des Sulzbacher Ehepaares Josefa und Gerd Hofmann konnte in Sulzbach eine Hochzeitswiese entstehen, auf der junge Ehepaare einen Baum pflanzen, pflegen und ernten können. Mit elf Apfelbäumen ist das Grundstück komplett belegt. Es gibt aber inzwischen bereits einen Hochzeitsweg. Zwischen  der Kleintierzuchtanlage in Die Hochzeitswiese und der Hochzeitsweg

Bürger-Photovoltaik-Anlagen in Gaggenau

Die erneuerbaren Energiequellen zu fördern, ist eines unserer wichtigsten Anliegen. Wir unterstützen die Bestrebungen zu einer Zukunft ohne die Umweltprobleme durch die fossilen Energieträger und ohne Nutzung der Atomenergie. Die Solarenergie spielt dabei eine bedeutende Rolle. Die Dächer öffentlicher Einrichtungen bieten sich, falls technisch dafür geeignet, besonders für die Errichtung von Photovoltaik-Anlagen an. Auch in Bürger-Photovoltaik-Anlagen in Gaggenau

Fifty-fifty-Projekte an den Schulen

Ziel dieser Projekte ist das Einsparen von Energie an den Schulen, wobei sich Schule und Schulträger die eingesparten Energiekosten teilen, die von Seiten der Schule wieder in Energiesparprojekte einfließen. Gleichzeitig wird durch dieses Modell die Sensibilisierung der Schüler für Umweltfragen angestrebt.

Zum Tag des Baumes

© Foto: Elke Fischer   Durch Beschluss der Vereinten Nationen vom 27. November 1951 wurde der 25. April zum Internationalen Gedenktag des Baumes erklärt. Seitdem im darauf folgenden Jahr der damalige Bundespräsident Theodor Heuss und der damalige Präsident der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Bundesminister Robert Lehr, einen Ahorn im Bonner Hofgarten pflanzten, wird jährlich vom Kuratorium Zum Tag des Baumes